2G-Regelung – Handballverband Brandenburg informiert

In einer mehrstündigen Sitzung hat das Präsidium des Handball-Verbandes Brandenburg (HVB) unter anderem über die 2G-Regelung der Landesregierung diskutiert und beschlossen, wie es mit dem Spielbetrieb auf Landesebene weitergehen soll.

Fakt ist, dass ab Montag, den 15.11.2021 die 2G-Regelung (geimpft oder genesen) für den Trainings- und Wettkampfbetrieb (Kontaktsport-Regelung) für Sportler ab 18 Jahren verpflichtend ist. Für Sportler unter 12 Jahren ist keine Beschränkung vorgesehen, in der Gruppe der 12- bis 17-Jährigen reicht der Testnachweis, der auch in den Schulen erbracht wird. Personen, für die aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission ausgesprochen wurde, können unter strengen Auflagen ebenfalls teilnehmen.

Cw – den Favoriten lange geärgert

Lag es an der schönen Weihnachtsfeier am Tag zuvor oder an dem Gedanken, dass wir hier unbeschwert gegen die Sportschülerinnen des FHC aufspielen können, die Trainer wissen es nicht.

Klar war, dass der FHC in seinen Spielen bisher 26 und mehr Tore erzielte. So gab das Trainerteam nur ein Ziel für den heutigen Tag aus…..nicht mehr als 24 Gegentore. Klar ist auch, dass das Ergebnis von 26:19 am Ende zwar deutlich ist, aber nicht den Spielverlauf wiederspiegelt.

Nach einer kleinen Findungsphase im Angriff (4:1) zeigten die Mädels aus Fredersdorf ein gutes Spiel. Die Abwehr stand gut und im Angriff lief es nach der zeitigen Auszeit auch besser. So blieben sie immer auf Schlagdistanz. Mit dem Halbzeitstand von 10:8 für die Gastgeberinnen waren die Trainer voll zufrieden. Die zweite Halbzeit startete weiter gut für unsere Mädels. Der FHC konnte seinen Vorsprung nicht ausbauen und in der 39. Minute gelang erstmals der Ausgleich zum 16:16 und zwang die Oderstädterinnen zu einer Auszeit. Diese zeigte Wirkung und mit einem 4:0 Lauf konnte sich der FHC erstmals mit 4 Toren absetzen (20:16). Unkonzentriertheit im Angriff und leichte Ballverluste luden den FHC so zu einfachen Kontertoren ein. Aber das OSG Team kämpfte sich 5 min vor Schluss auf 20:18 wieder ran. Ein vergebener Strafwurf und zwei mit Pech behaftete freie Wurfchancen ließ die kleine Sensationsblase platzen (23:19). In den letzten 1,5 min war dann die Luft bei unseren super kämpfenden Mädels raus und der FHC konnte noch mal drei Tore zum Endstand von 26:19 einnetzen. Damit war das Ziel zwar knapp verfehlt, aber die Trainer waren mehr als zufrieden mit dem Spielverlauf, darf man doch nicht vergessen, dass die Sportschülerinnen, im Gegensatz zu uns, fünf Mal in der Woche trainieren.

Wir sind natürlich nicht nur stolz auf das tolle Spiel, sondern auch auf unser tolles Team und möchten uns hiermit noch mal ganz ganz herzlich für die neuen Trainerpullover bedanken, die wir zur Weihnachtsfeier bekommen haben. Wir haben uns sehr sehr sehr gefreut. Auf eure Überraschung müsst ihr aber noch ein paar Tage warten 🙃

Unser nächstes Spiel findet am 27.11.2021 um 10 Uhr bei uns zu Hause statt. Wir freuen uns wie immer auf eure Unterstützung.

Cm I – Auswärtssieg – zwei Punkte aus Frankfurt entführt

Am Samstag den 06.11.21 um 10:00 Uhr ging es wieder einmal auf Reisen. In Frankfurt Oder wartete mit der zweiten Mannschaft des HSV der nächste Gegner. Mit 10 mitgereisten Spielern im Team gab es einige Wechseloptionen und es sollte wieder mit viel Tempo gespielt werden.

Um 12:00 Uhr war Anpfiff zum Spiel. Zu Beginn konnte das Heimteam mit 1:0 in Führung gehen, doch dann waren unsere Jungs wach. Die Abwehr arbeitete gut mit unserem Torhüter zusammen und konnte vorerst weitere Tore verhindern. Durch schnelle Angriffe wurden eigene Tore erzielt und so stand es nach 8 Minuten 1:4. Dann ließ die Konzentration doch wieder etwas nach und der Gegner nutzte dies sofort aus. In einer Minute war der Vorsprung wieder dahin und es stand 3:4. Dann lief es aber doch wieder besser für unser Team 3:5, 3:6 und der Gegner nahm in der 12. Minute eine Auszeit. Wir konnten jetzt die Abwehr noch etwas justieren und Verbesserungsmöglichkeiten ansprechen. Unsere Abwehr stand weiterhin sehr gut und ließ im Zusammenspiel mit dem Torhüter wenig Torchancen zu. Bis zur Halbzeit wurden nur weitere 4 Tore zugelassen. Im Gegenzug konnte unser Team aber durch schnelles Spiel weitere 8 Tore erzielen. Somit stand es zur Halbzeit 7:14. 7 Tore klingt nach einem beruhigenden Vorsprung, aber im Handball ist alles möglich.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ging es hin und her. Auf ein Tor von unserm Team folgte ein Tor des Gegners. Der Vorsprung konnte verteidigt werden. Nach 3 Spielminuten stand es 9:15. Dann musste das gegnerische Team für 2 Minuten in Unterzahl spielen. In diesen 2 Minuten wurde durch unsere Mannschaft der Vorsprung auf 9:19 ausgebaut und in der 32. Minute stand es 9:21. Die deutliche Führung brachte Sicherheit ins Spiel. Auf ein Tor des Gegners folgten 4 unseres Teams. 10:24 stand es in der 36. Minute. Unsere Jungs konnten immer wieder Bälle in der Abwehr abfangen. Auf das 11. Tor der Heimmannschaft folgten durch temporeiches Spiel weitere 3 Tore. 10 Minuten vor Spielende stand es 11:27. Der HSV konnte jetzt die Abwehr wieder etwas stabilisieren und auch im Angriff gelangen mehr Tore. Möglicherweise ließ auch bei unseren Spielern die Konzentration mit dem Wissen der sicheren Führung etwas nach. Zu Spielende stand ein sicheres 16:32 auf der Anzeigetafel.

Herzlichen Glückwunsch zum Auswärtssieg.

Am 21.11.21 um 14:00 Uhr wartet nun mit dem Grünheider SV der ungeschlagene Tabellenzweite als nächste Herausforderung. Wir freuen uns auf lautstarke Unterstützung in der heimischen Halle in der Tieckstraße.

Cm I – Kantersieg im Heimspiel!

Nach der Ferienpause war es am 30.10.21 endlich wieder so weit. Das Heimspiel gegen unsere Cm II stand auf dem Plan. Leider mussten wir auch in diesem Spiel wieder ohne etatmäßigen Torhüter antreten. In bewährter Manier fanden sich auch diesmal mit Justin L., Carlos und Linus 3 Spieler die unser Team im Tor für einige Zeit unterstützten. Gewechselt wurde jeweils in der Mitte der Halbzeit. Mit einer konzentrierten Abwehr sollten möglichst wenig Torwürfe zugelassen und somit unsere Torhüter unterstützt werden.

Unser Team erwischte einen hervorragenden Start. Nach 10 Minuten gelang unserem Gegner das erste Tor. Es stand 9:1. Schnelle Angriffe aus einer sicheren Abwehr heraus waren das Mittel der Wahl. In der 17. Minute stand es 16:2 und unsere Jungs hielten das Tempo hoch. Zur Halbzeit stand dann ein 25:6 auf der Anzeigetafel. Das war eine deutliche Führung und es stellte sich die Frage, ob die Konzentration weiter hochgehalten werden konnte.

Die 2. Halbzeit begann unser Team mit einem 7:0 Lauf. In der 32. Minute stand es 33:6. Die Konzentration war also nicht verloren gegangen. Die Jungs waren weiterhin torhungrig. Nach 12 Minuten wurde in der Auszeit dann wieder der Torhüter gewechselt. Nach Justin L und Carlos war nun Linus an der Reihe. Alle „Ersatz-“ Torhüter haben ihre Sache im Zusammenspiel mit der Abwehr sehr gut gemacht. Bälle wurden abgefangen und daraus entwickelte sich Konter um Konter. Auch zum Ende des Spiels wurde das Tempo hochgehalten. 38:10 … 46:11 am Ende des Spiels stand es 52:13. Man darf das Ergebnis sicher nicht überbewerten, aber unser Team hat gezeigt, dass die Abwehr sehr gut zusammenarbeiten kann. 13 Gegentore sprechen da für sich. Im Angriff wurden Tore von allen Positionen erzielt. Es gab schöne Tore über Konter von Außen, über Anspiele an den Kreis und durch Einläufer von allen Positionen. Nicht zu vergessen sind auch die Tore über die zweite Welle und durch schöne 1 gegen 1 Aktionen. Herzlichen Glückwunsch zur tollen Mannschaftsleistung.

Am kommenden Samstag kommt die nächste Bewährungsprobe für das Team. Wir sind zu Gast bei der 2. Mannschaft vom HSV Frankfurt Oder.

Cw – Zweiter Sieg im dritten Spiel

Zwei Wochen Herbstferien und das Trainerteam Kittel/Schimming musste im Training mit Passen und Fangen wieder fast von vorn anfangen. Dementsprechend sahen sie etwas Bange dem Spiel am heutigen Tag entgegen. Zu Gast waren die Mädels aus Altlandsberg. Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Die OSG Mädels mussten sich zuerst etwas auf den Angriff der Gäste einstellen. Gerade die flinke Rechtsaußen machte uns am Anfang etwas Schwierigkeiten. Nach Korrektur der Abwehrstellung stellten sich unsere Außenspieler immer besser auf sie ein.

Ziel war es heute nicht nur eine gute Abwehr zu zeigen, sondern auch unsere Chancen im Angriff effektiv zu nutzen. Das ließ ja beim letzten Spiel gegen Neuenhagen zu wünschen übrig. Das setzte in diesem Spiel Jasmina überzeugend um. Über ihren verworfenen Strafwurf schauen wir mal schmunzelnd hinweg, aber aus dem Spiel heraus hatte sie eine super Wurfquote. In der ersten Hälfte steuerte sie bereits 8 Tore bei und kam am Ende auf stolze 16 Tore. In der ersten Halbzeit gab es einen ständigen Schlagabtausch. Mal lagen wir mit einem Tor vorn, mal die Altlandsbergerinnen.

Beim Stand von 12:12 wurden die Seiten gewechselt. Für die bis dahin gut haltende Nele im Tor kam in der zweiten Halbzeit Lea. Nicht zuletzt um mit Nele auf dem Spielfeld noch mal neue Akzente zu setzen. Lea hatte auf Grund von Verletzungen erst in dieser Woche mit dem Training wieder begonnen und konnte nun endlich ihr erstes Spiel in dieser Saison bestreiten. Auch wenn sie gerne schon auf dem Spielfeld aktiv gewesen wäre, machte sie ihre Sache im Tor bereits hervorragend. In der zweiten Hälfte hatten sich die Fredersdorferinnen dann bereits gut auf den gegnerischen Angriff eingestellt, so dass der ein oder andere Ball in der Abwehr gewonnen werden konnte. Bis zum Stand von 15:15 verlief alles noch ausgeglichen, ehe die Mädels der OSG sich in der 37. Minute erstmals mit 4 Toren (20:16) absetzen konnten. Dieser Vorsprung wurde dann auch bis zum Schluss gehalten und die Mädels gewannen verdient mit 26:22.

Aus einer geschlossenen Abwehrleistung heraus, sah man schon einige gut vorgetragene Angriffe in der zweiten Welle. Die erste Welle kam auf Grund ungenauer Pässe, falscher Entscheidungen des Passes oder nicht konsequentes Laufen der Spielerinnen so gut wie nicht zu Stande. Daran gilt es weiter zu arbeiten. Auch muss der Druck aufs Tor von mehr Spielerinnen ausgehen. Dafür reichen nicht 3 oder 4 Spielerinnen.

In 2 Wochen steht das Spiel gegen den FHC an, der seine Spiele bisher mehr als deutlich gewinnen konnte. Bis dahin haben wir noch viel Arbeit vor uns.

Die Trainer