E-männlich I erfüllt Pflicht

Am Samstag, den 16.11., musste die erste männliche E-Jugend den weiten Weg nach Eisenhüttenstadt antreten. Dort warteten mit der BSG Eisenhüttenstadt und dem HSV Wildau II zwei jüngere Mannschaft auf die Jungs von Trainer Florian Deja.
Im ersten Spiel gegen den HSV Wildau II gab es die besondere Situation dass Wildau mit einer dezimierten Mannschaft anreiste. Trainer Florian Deja passte die Anzahl seiner Spieler an, um Fairness walten zu lassen und den gegnerischen Kindern nicht den Spaß zu rauben. Trotzdem erfüllte man auf Grund des Altersunterschied diese Aufgabe souverän mit einem Endstand von 29:6.

Im zweiten Spiel wartete gut eingestellte jüngere Mannschaft aus Eisenhüttenstadt. Aus dem Hinspiel wusste man dass das eine Mannschaft ist die zu kämpfen weiß. Nach anfänglichem holprigen Start wurde aber auch diese Aufgabe sehr gut gemeistert und man beendete das Spiel mit einem Endstand von 27:9 für die OSG.
Damit springt die erste männliche E-Jugend auf den 3. Platz in der Tabelle bei weniger Spielen.

Am 7.12. geht es dann im Pokal weiter gegen den HSV Wildau I. 

Dm – 4 Punkte bei Besuch in Frankfurt

Am Samstag den 16.11.19 hieß es für unsere Handballjungs der Dm früh aufstehen. Um 8:00 Uhr begann die Reise nach Frankfurt Oder. In der Halle in der Sabinus Straße wartete um 10:00 Uhr mit dem Team des HSV Frankfurt der erste Gegner. Das erste Spiel gegen die Jungs aus Frankfurt konnte unser Team klar für sich entscheiden, was aber kein Garant für einen erneuten Sieg ist. Entsprechend konzentriert sollte unser Team das Spiel angehen. Die Abwehr stand von Beginn an sicher und in der 6. Minute stand eine 3:0 Führung auf der Anzeigetafel. In Minute 7 dann das erste Gegentor. Die Abwehr stand aber weiter gut und auch unser Torhüter

konnte sich mit guten Paraden einige Male auszeichnen. Trotz einiger Fehler im Angriff gab es eine sichere 10:1 Führung. Auf der guten Abwehrleistung sollte in Halbzeit zwei aufgebaut werden. Das gelang leider nur zum Teil. Mit dem Wissen um die sichere Führung schlichen sich in Abwehr und Angriff ein ums andere mal Nachlässigkeiten ein und der Gegner konnte einige Tore erzielen. Nach 5 Minuten in der zweiten Halbzeit stand es 4:11. Das generische Team war jetzt trotz körperlicher Unterlegenheit besser im Spiel, was auch durch die schlechte Chancenverwertung unserer Jungs begünstigt wurde. In einer eigenen Auszeit nach 29 Spielminuten beim Spielstand von 4:12 wurden die Themen Abwehr und Angriff noch einmal angesprochen. Die Abwehr ließ dann noch 3 weitere Tore zu und im Angriff konnten noch weitere 6 Tore erzielt werden. Am Spielende gab es dann einen schlussendlich doch ungefährdeten 7:18 Sieg, welcher mit einer konzentrierteren Leistung auch hätte deutlich höher ausfallen können.

Im zweiten Spiel wartete dann mit Bad Freienwalde ein Gegner, der am vergangenen Wochenende nach einer Klasse Leistung deutlich geschlagen wurde. Vor dem Spiel wurde noch einmal darauf hingewiesen, dass mit den Fehlern aus dem ersten Spiel ein Sieg schwierig wird. Unser Team sollte wieder aus einer guten Abwehr schnelle Angriffe spielen. Das gelang sehr gut, denn unser Team konnte sich bis zur 12. Minute auf 1:7 absetzen. Der gegnerische Trainer versuchte nun mit einer Auszeit sein Team noch einmal neu zu justieren. Da bei unseren Jungs auch die Konzentration etwas nachließ konnten die Badfreienwalder den Rest der Halbzeit ausgeglichen gestalten und mit Halbzeitpfiff stand es 4:10.
Trotz einer Stunde Spielzeit in den Beinen sollte in Halbzeit zwei noch einmal Tempohandball gespielt werden. Sollte unser Team dazu in der Lage sein? Über 4:12 stand es nach 7 Minuten in Halbzeit zwei dann 5:17. Ein ums andere Mal konnten unsere Jungs die schnellen Angriffe erfolgreich abschließen. Spielstand nach 10 Minuten 6:20 und der Vorsprung wurde weiter ausgebaut. Zum Ende der zweiten Halbzeit sollte unser Team dann keine schnellen Angriffe mehr spielen und eher über den Positionsangriff zum Torerfolg kommen. Das gelang in einigen Angriffen auch schon sehr gut und am Ende des Spiels gab es einen souveränen 8:24 Sieg.

Herzlichen Glückwunsch zu vier wichtigen Punkten. So kann es weiter gehen.
Das nächste Spiel beginnt am 08.12.19 um 11:00 Uhr in Eisenhüttenstadt. Gegner ist unsere 2. Mannschaft und um 12:00 Uhr dann das Team aus Eisenhüttenstadt. Wir freuen uns wieder über lautstarke Unterstützung.

Sieg der OSG Fredersdorf/Vogelsdorf durch grandiose Leistungen der Torhüter in Wildau (26:31)

Die OSG Frauen starten am Samstag um 17 Uhr bei Wildau in das nächste Punktspiel mit dem Ziel: das Spiel mit 2 Punkten nach Hause zu bringen.

Die OSG Damen konnten sich in den ersten Minuten einen guten Tore-Abstand erarbeiten. Durch Ballverluste und nicht verwandelte Torchancen, konnten die Wildauer Damen sich in Spielminute 24 den Torabstand auf -1 Tor (9:10) verkürzen.  Glücklicherweise wurden die Köpfe nicht hängen gelassen und man konnte mit einem 12:15 in die Halbzeit gehen.

Die Zweite Halbzeit begann leider mit einer schnellen 2-Minuten Strafe für die OSG. Doch ließen sich die OSG Damen dadurch nicht verunsichern und spielten weiter Handball. Die Wildauer Damen konnten im weiteren Spielverlauf den Abstand von 3 Toren nicht verringern. Und somit brachten die OSG Damen glücklicherweise den Sieg nach Hause.

FAZIT: Ohne die grandiose Leistung der OSG Torhüter wäre es ein schweres Spiel für die OSG Damen geworden. Durch zu hektische Angriffe und dadurch resultierende Ballverluste wurden die Damen von Wildau doch immer wieder ins Spiel gebracht. Also Mädels, bei einem sicheren Tore Vorsprung, kann ein Handballspiel auch mit Spielzügen und einer ruhigen zweiten Welle gewonnen werden.

Das nächste Spiel unserer Damen findet am 30.11.19 in Finowfurt statt. 

Wo waren bloß die Köpfe unserer Mädels? 😅 

Der vierte Spieltag führte das Trainerteam und die weibliche E-Jugend einmal mehr nach Frankfurt/Oder. Gegner am heutigen Spieltag waren der HSV Frankfurt/Oder (Baujahr: 2009) und der HSV Frankfurt/Oder II (Baujahr: 2010). Als jahrgangsgemischte Mannschaft war daher die Devise klar. Ein Sieg gegen HSV II war Pflicht und den älteren Jahrgang des HSV wollten wir solange ärgern wie wir konnten.

Gesagt, getan! 

Das erste Spiel gegen die jüngere Vertretung des HSV begann sehr ausgeglichen, allerdings nur, weil man das Gefühl hatte unsere Fredersdorfer Mädels hätten ihre Köpfe zuhause vergessen. Jeder kämpfte für sich und die Köpfe klebten beim Prellen am Boden, was die Frankfurter schamlos ausnutzten und uns die Bälle raus prellten. Dank unserer Lotte im Tor, die einige Bälle schön entschärfte, konnten wir uns im Spiel halten. Somit ging es bei einem Halbzeitstand von 2:3 für uns in die Pause. Die Mädels mussten nochmal ackern und vor allem den freien Mann sehen und anspielen. Was letztendlich auch gelang! Die Mädels setzten sich allmählich ab und konnten einen ungefährdeten 4:9-Sieg auf ihrem Konto verbuchen. 

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es im zweiten Spiel gegen den älteren Jahrgang des HSV Frankfurt/Oder. Die Mädels sollten ruhiger agieren und die Angriffe konzentrierter ausspielen. Dies gelang zu Beginn nur bedingt und die Frankfurter schnappten sich einen Ball nach dem anderen, wodurch wir mit 8:0 hinten lagen bis uns selbst endlich das erste Tor gelang. In der zweiten Halbzeit zeigten unsere Mädels aber das sie auch Handball spielen können und kämpften sich Tor um Tor heran. Am Ende stand eine 18:6-Niederlage zu buche. 

Das Fazit vom Trainerteam ist, dass die Mädels super gekämpft haben und sich auch von dem körperbetonteren Spiel der älteren Frankfurter nicht haben unterkriegen lassen. Zur Belohnung gab es dann von einer Mutti Esspapier für alle.

Nun sind erstmal zwei Wochen Spielpause und am 01.12.19 um 13Uhr geht es zuhause im Pokalviertelfinale gegen den HSV II.

Dm – Mit guter Abwehr zum Erfolg

Am Samstag den 09.11.19 um 10:00 Uhr war es für unsere 1.Dm wieder einmal soweit. Zwei Punktspiele standen auf dem Spielplan Erster Gegner war mit dem HSC 2000 aus Frankfurt der bisher ungeschlagene Tabellenführer. Nach intensivem Training vor allem der Abwehr wollten wir als Trainerteam nun sehen, wie die Jungs das Trainierte gegen einen starken Gegner umsetzen können. Mit Anpfiff entwickelte sich ein spannendes Spiel. Nach der 1:0 Führung durch unsere OSG Jungs konnte das gegnerische Team zum 1:1 ausgleichen. Nach dem 4:4 in der 15. Minute dann in der 16. Minute die 5:4 Führung. Die Abwehr arbeitete sehr gut und ließ nicht viel Wurfmöglichkeiten des Gegners zu. Kurz vor dem

Pausenpfiff gab es dann doch wieder den Ausgleich. Mit dem 5:5 ging es in die Halbzeit. Mit einer guten Abwehr hatten unsere Jungs den Gegner vor einige Probleme gestellt. War das auch in Halbzeit zwei möglich?
Die zweite Halbzeit begann umkämpft wie Halbzeit 1. Unser Team konnte 6:5 in Führung gehen und das Frankfurter Team glich in der 23. Minute wieder aus. Sollte es möglich sein dem bisher verlustpunktfreien Gegner Punkte abzunehmen? Im weiteren Spielverlauf ließ die Konzentration in Abwehr und Angriff dann doch leider nach. Die Frankfurter konnten einige einfache Tore erzielen und unsere Jungs ließen im Gegenzug gute Chancen liegen. In der 32. Minute stand es folgerichtig 6:10 gegen uns. In Minute 34 gelang noch einmal der Anschlusstreffer zum 7:10, doch danach lief dann leider nicht mehr viel bei unseren Jungs. Am Ende gab es eine 7:15 Niederlage. 7 Tore in 40 Minuten Spielzeit sind dann doch zu wenig, um ein Spiel zu gewinnen.

Die Abwehr hat allerdings über weite Strecken des Spiel einen sehr guten Job gemacht und darauf können wir als Trainer im Training sehr gut aufbauen.
Um 12:00 Uhr wartete dann mit dem Team aus Bad Freienwalde ein Gegner, der bis dahin nur zwei Spiele verloren hatte. Wie würde unser OSG Team gegen diesen Gegner bestehen? Mit einer voll besetzten Bank sollte moderner Tempohandball gespielt werden. Diesem Vorsatz folgend begannen unsere Jungs aus einer stabilen Abwehr mit schnellen Angriffen und lagen nach 6 Minuten mit 4:1 in Führung. Nach 12 Minuten wurde diese dann auf 9:4 ausgebaut. Mit einem sicheren Torhüter im Rücken stand die Abwehr weiterhin gut und ließ dem Gegner wenig Wurfchancen. Mit einem 11:6 ging es dann in die Halbzeit.
In Halbzeit 2 sollte das Tempospiel fortgesetzt werden. Engagiert begannen unsere Jungs und konnten in den ersten 5 Minuten auf 16:6 erhöhen. Trotz der 10 Tore Führung ließ unser Team nicht locker. Tor um Tor wurde mit schnellen Angriffen erzielt. In Minute 31 stand es 20:9, doch die Jungs hatten immer noch nicht genug. Tempo, Tempo, Tempo… mit dem Schlusspfiff stand dann ein hervorragendes 27:10 auf der Anzeigetafel. Die Jungs konnten sich von den Zuschauern feiern lassen. Herzlichen Glückwunsch zur tollen Leistung!!!