Aw – Tore, Tore, Tore und Sieg

Am Sonntag den 24.02.19 war das Team aus Wildau zu Gast. Im vorletzten Heimspiel der Saison sollte nach dem Erfolg im Hinspiel wieder ein Sieg eingefahren werden.

Doch schon zu Beginn des Spiels war zu erkennen, dass es der Gegner unseren Mädels nicht leicht machen würde. Nach der 1:0 Führung gab es gleich zwei Gegentore zum 1:2 Rückstand. In der 5. Minute gab es beim 3:5 sogar den 2 Tore Rückstand. Diesem Rückstand liefen unsere Mädels bis zur 16. Minute hinterher. Zwar konnte immer wieder ausgeglichen werden, aber eine Führung gelang nie. Nach der 11:10 Führung konnten unsere Mädels dann im Laufe des Spiels immer wieder vorlegen. Die Mädels aus Wildau blieben aber dran und für unser Team war trotz gutem Angriffsspiel maximal ein Vorsprung von zwei Toren möglich. Zur Halbzeit stand es 20:18.
Die zweite Halbzeit begann mit zwei Toren für unsere Mädels zum 22:18. Sollte es jetzt in der Abwehr besser laufen? In der 35. Minute gab es die erste 5 Tore Führung. Die Abwehr stand besser und im Angriff wurden die Tore durch schnelles Spiel und schöne Kombinationen erzielt. In Minute 40 dann das 30:24. Dann gab es allerdings einige strittige Entscheidungen durch das Schiedsrichtergespann, die in Minute 43 zu einer doppelten Unterzahl und zu Verunsicherung im Team führten. Das wurde durch den Gegner genutzt und in der 46. Minute stand es nur noch 31:29. Der zwei Tore Vorsprung konnte dann durch eine stabilere Abwehr gehalten und auf 3 Tore zum 37:34 ausgebaut werden. In der 54. Minute dann wieder eine strittige 2 Minuten Strafe gegen unser Team. Dadurch verunsichert gab es 3 Gegentore in Folge und in der 57. Minute stand es 37:37. Sollte das Spiel doch noch verloren gehen? Das wollte unser Team nicht zulassen.

Die letzen Kräfte wurden mobilisiert. Inqq Abwehr und Angriff wurde intensiv um jeden Ball gekämpft und in der Folge gab es in Minute 58:33 das 38:37. Der folgende Angriff des Gegners wurde erfolgreich abgewehrt und in Minute 59:49 dann das erlösende 39:37. Am Ende ein schwer erkämpfter Sieg, der viel tolle Angriffsaktionen zeigte.
Herzlichen Glückwunsch zum Sieg. Die Zuschauer haben wieder ein spannendes Spiel erlebt.
Das nächste Spiel ist am 16.03. in Falkensee, bevor dann am 24.03. um 14:00 Uhr das letzte Spiel der Saison in heimischer Halle gegen Angermünde stattfindet.

Aw – „Ein Spiel dauert 60 Minuten“, oder „Mit Kampf zum Sieg“

Am Sonntag den 27.01.19 war der VfB Doberlug-Kirchhain im zweiten Rückrundenspiel zu Gast. Das Hinspiel ging seinerzeit knapp verloren, obwohl unsere Mädels lange Zeit geführt hatten. Am Ende fehlte wohl die Kraft, da wir nur mit sehr kleinem Kader anreisen konnten. Im Rückspiel wollten unsere Mädels nun die zwei Punkte in eigener Halle behalten. Allerdings kam mit unserem Gegner die Mannschaft mit bis dahin nur zwei Minuspunkten. Es sollte das erwartet spannende Spiel werden.
Zu Beginn der Begegnung konnte sich kein Team absetzen. In Minute 7 stand es 3:3. Individuelle Fehler in Angriff und Abwehr wurden dann aber durch die generische Mannschaft gnadenlos bestraft und in der 10. Minute stand es 3:7. So durfte es nicht weiter gehen. Mit einer konzentrierten Abwehr und schnellen Angriffen konnten unsere Mädels wieder auf zwei Tore verkürzen. In der 16. Minute stand es 8:10. Sollte unser Team nun wieder herankommen?

Leider blieb trotz besserer spielerischer und kämpferischer Leistung der Abstand bis zur Pause konstant. Das Team aus Doberlug-Kirchhain war der erwartet starke Gegner. Zur Halbzeit stand es 15:17.
In Halbzeit zwei sollte die Abwehr weiter stabilisiert und im Angriff Fehler minimiert werden. Zu Beginn gelang das leider nur zum Teil. Der Abstand konnte immer wieder auf ein Tor verkürzt werden, doch ein Ausgleich gelang leider nicht. In Minute 37 dann mit dem 19:21 wieder der 2-Tore-Rückstand und es kam noch schlimmer. Eine Schwächephase unserer OSG Mädels wurde durch den Gegner mit drei Gegentoren bestraft und in der 40. Minute gab es erstmals mit 19:24 einen 5-Tore-Rückstand. Sollte sich unser Team davon noch einmal erholen? Mit 20 Minuten blieb noch eine Menge Zeit, aber das gegnerische Team zeigte heute eine bessere Leistung als im Hinspiel. Kampf, Einsatzbereitschaft und Leidenschaft waren jetzt gefordert. Tor um Tor versuchte sich unser Team zurück zu kämpfen. In der 47. Minute waren es nur noch 2 Tore minus. Doch dann wieder der Rückschlag. In Minute 49 stand es 25:29 gegen uns. Es waren nur noch gut 10 Minuten Zeit um den Rückstand aufzuholen. Nach dem bisherigen Spielverlauf ein fast unmögliches Unterfangen. Nach dem 26:30 waren nur noch 9 Minuten auf der Uhr. Was unsere Mädels in den letzten Minuten leisten können, dass hatten sie schon im letzten Spiel gegen Schwedt gezeigt, aber war das auch in diesem Spiel noch möglich? 27:31 und noch 8 Minuten Spielzeit. Dann geschah etwas mit dem Team. In der Abwehr wurde um jeden Ball gekämpft. Es gab keine klaren Torchancen mehr für den Gegner. Bälle wurden abgefangen und im Konter in Tore umgewandelt. In Minute 53 stand es 30:31. Auf einmal war wieder alles offen. Die Zuschauer feuerten unsere OSG Mädels lautstark an. Doch dann wieder ein kleiner Rückschlag. Das gegnerische Team ließ nicht locker und konnte den Vorsprung wieder auf 3 Tore ausbauen. In der 55. Minute stand es 30:33. Sollte es das gewesen sein? Noch blieben 5 Minuten. Noch einmal alle Kräfte sammeln und nicht nachlassen. 31:33, 32:33 und in der 57. Minute dann der Ausgleich zum 33:33. Unsere Mädels spielten wie im Rausch. 34:33 die Führung! 35:33 in Minute 58. Noch einmal kam der Gegner auf 35:34 heran, doch unser Team hatte jetzt einen Lauf. 36:34, 37:34 … Am Ende gab es einen 37:35 Sieg mit dem wohl während des Spiels niemand gerechnet hatte. Das Team wurde durch die Zuschauer gefeiert. Was für eine tolle Leistung!! Herzlichen Glückwunsch!
Das war wieder einmal Werbung für den geilsten Sport der Welt.

Spieltag der Dm am 27.01.2019

Spieltag Dm am 27.01.2019

Am Sonntagmorgen trafen sich 15 Jungs unserer D-Jugend zum Turnierspieltag in Neuenhagen (1. Gegner Neuenhagen, 2. MTV Altlandsberg) 

Carlos Farchmin

Heute stand fest, das erste Spiel gegen Neuenhagen ist machbar, das zweite wird wieder richtig schwer gegen den derzeit 2. Tabellenplatzierten MTV Altlandsberg. Auf der Bank unterstütze uns heute Wolfgang Wernke, neuer Minitrainer der OSG, worüber wir uns sehr freuen. 

Die Jungs waren motiviert und heute auch schneller wach als am letzen Spielwochenende. 

Unser 1. Turniergegner war der Neuenhagener Handballclub. Das Spiel ging flott los, Tor um Tor lieferten unsere Jungs bis zur 22. Min gut ab. Die Abwehr agierte gut und wartete nicht nur ab. Im Angriff fällt es unseren Jungs bisher immer noch schwer in Bewegung zu kommen.  Aber ein Spiel das wirklich Spaß machte zuzuschauen. 

Zum Ende der 1. Halbzeit schlichen sich leider zuviel technische Fehler (Paßfehler und Würfe, die nicht ins Tor gingen) ein, so dass es Neuenhagen gelang mit 2 Toren Vorsprung in die Halbzeitpause zu gehen. Halbzeitstand 6:8 für Neuenhagen. 

In der zweiten Halbzeit ging es wieder konzentriert los, so dass wir zum 8:8 ausgleichen konnten. Die Neuenhagener stellten nun ihren Kreisläufer um und konnten so die Größenvorteile am Kreis in  insgesamt 4 Tore über den Kreis verwandeln. 

Zum Schluss ging das Duell mit 15 :17 Tore an Neuenhagen. Schade, aber trotzdem tolle Leistung gegen das überwiegend ältere Team (6x Jahrgang 2006 , 5x Jahrgang 2007). Sehr positiv ist, dass in der Abwehrarbeit wirklich offensiv gearbeitet wird und unsere Jungs sich endlich trauen zuzupacken. Im Tor zeigte Max eine gute Leistung. 

Torschützen waren Arthur, Florin, Carlos, Justin, Anton, Connor, und Kimi. 

Die zweite und definitiv sehr schwere Aufgabe stand nun im zweiten Turnierspiel vor den Jungs. Aus der Vorrunde waren wir bereits vom starken und schnellen Angriffsspiel des jahrgangsälteren MTV vorgewarnt. Nach den ersten 5:22 stand es leider bereits 2:8 für den MTV und lies nix Gutes ahnen. Aber es hieß nicht aufgeben, die Trainer forderten wieder agile Abwehrarbeit. Leider waren die Handballer des MTV einfach stark im 1:1. Selbstbewußt setzten sie verschiedene Finten ein und machten es unserer Abwehr sehr schwer, diese zu kontrollieren. 

Justin Lehmann

Im Gegensatz fehlten uns vorn der Mut, das 1:1 zu suchen und so konnte unser Team einfach nicht die Abwehr des MTV durchbrechen. In der Halbzeit standen 5:21 Tore gegen uns zu Protokoll. Aber weiter, weiter… das sogenannte Lernjahr ist halt hart und wird nur Früchte tragen, wenn man auch in diesen Situationen versucht weiterzukämpfen. In der zweiten Halbzeit führten viele Fehlpässe zu viel zu leichten Toren für den MTV, das Spiel ging mit 10:44 verloren. 

Die hart erkämpften Tore machten Carlos, Arthur, Max, Leon und Anthony. 

Nun nach drei Spielwochenenden geht es erstmal in eine 4-wöchige Spielpause, Zeit unser Team wieder ein bischen besser zu machen. Danke an alle Unterstützer und für Euren Einsatz Jungs. Wer in die Winterferien fährt, viel Spaß und kommt gesund wieder!

Eure Trainer Ronny und Melitta und Wolle

Florin Schenk