SV Jahn Bad Freienwalde II sorgt in Fredersdorf auf etwas andere Art und Weise für gute Stimmung

Am Samstag stand für die Zweite Männermannschaft der OSG nach der Saisonunterbrechung das vierte Punktspiel infolge an. Unter der Woche konnten beim Training wieder krankheits- und verletzungsbedingt in den letzten Wochen ausgefallene Spieler begrüßt werden, so dass der Kader wieder aufgefüllt und bereit war.

Nachdem am Vormittag bereits die weibliche C-Jugend und die männliche B-Jugend mit zwei klaren Heimsiegen ihre Gegner verabschiedeten war die Stimmung in der Halle sehr gut, so dass die Vorfreude auf das letzte Spiel des Tages groß war.

Die Zweite Männermannschaft stand dann auch pünktlich und motiviert zur Erwärmung auf der Platte. Allerdings kam nach einiger Zeit Verwunderung auf, dass die zweite Hallenhälfte leer blieb. Nach einigen Telefonaten war dann klar, dass die Zweite von SV Jahn Bad Freienwalde heute nicht antreten wird. Die Enttäuschung bei den Fredersdorfern war erst groß. Schnell musste entschieden werden, wie man den Nachmittag für alle Handballfreunde noch „retten“ könnte.

Letztendlich kam eine sehr schöne Lösung dabei raus: Die Zweite ließ die Trikots an und vor Ort anwesende ältere Jugendspieler streiften sich ebenfalls noch ein Trikot über, so dass ein vereinsinternes Spiel mit gemischten Mannschaften absolviert werden konnte. Dabei konnten die ebenfalls anwesenden Nachwuchsschiedsrichter und Nachwuchskampfrichter auch noch Erfahrungen sammeln und die Zuschauer waren auch nicht umsonst in die Halle gekommen. Ein großes Lob an dieser Stelle, dass gefühlt auch alle Zuschauer geblieben sind und somit das Spiel durch eine schöne Atmosphäre begleitet wurde! Für die Versorgung der Handballfreunde sorgte wieder ein gut aufgestelltes Catering und nach dem Spiel konnten dann auch noch die Jüngsten mit ihren Eltern über die Platte wuseln, was am Ende des Tages den wirklich gelungenen Nachmittag abrundete.

Alles in allem ein schöner Handballtag in Fredersdorf mit guter Werbung für den Vereinssport, so wie wir es brauchen nach der schwierigen Coronazeit! Weiter so!

Cw – herbe Niederlage in Altlandsberg

Mit einer unerwarteten Niederlage mussten die Mädels der OSG Fredersdorf am Samstag aus Altlandsberg nach Hause fahren. In der letzten Woche selbst noch 34 Tore geworfen, müssen diese Woche 33 Gegentore verarbeitet werden.

Über Wochen konzentrierte sich unser Training auf den Angriff. Viel wurde gelernt, nicht alles wird im Spiel umgesetzt und natürlich klappt auch noch nicht alles ideal. Dabei waren 19 geworfene Tore, bei der hohen Fehlerquote gar nicht so wenig. Allerdings bekamen die Mädels überhaupt keinen Zugriff in der Abwehr. Die Gastgeberinnen aus Altlandsberg konnten fast ohne Gegenwehr durchspazieren. So war es auch kein Wunder, dass es nach 11 Minuten bereits 8:2 stand. Diesen 6 Toren liefen wir bis zum Ende der ersten Halbzeit hinterher (17:11). Die zweite Hälfte begann leider nicht viel anders und am Ende war es bei einem Stand von 33:19 ein gebrauchter Tag für alle.

Glückwunsch an Altlandsberg für die gute Leistung.

Was unseren Mädels aber immer hoch anzurechnen ist, sie kämpfen bis zum Schluss und geben niemals auf. So auch diesmal. Und noch etwas positives gibt es, auch die Konkurrenz patzte am Wochenende. Die Fehler werden wir im Training besprechen und daran weiter arbeiten.

Eure Trainer

Cw – mit Eintrag in das interne Rekordbuch

Vor 4 Wochen hatten wir das Hinspiel beim HSV Frankfurt (Oder) bereits mit 18:25 gewonnen. Nachdem das Spiel gegen Neuenhagen ausfiel und wir wegen Erkrankung und Ferien zwei Wochen nicht trainieren konnten, waren zwar alle wieder heiß aufs Training, aber das Training verlief dann doch alles andere als perfekt. Es kamen kaum Pässe an und vom Fangen möchte ich gar nicht reden, so dass wir uns am Dienstag ausschließlich den Grundlagen widmen mussten. Am Freitag kam dann Technik und Taktik dazu und am Samstag hieß es, alles im Spiel umzusetzen.

Mit 14 Spielerinnen konnte aus dem Vollen geschöpft werden und die Mädels legten auch los wie die Feuerwehr. Bis zum 3:3 verlief das Spiel noch ausgeglichen, dann konnten sich die Gastgeberinnen aber bis zum 10:4 absetzen. Es wurden immer wieder die geübten Auslösehandlungen gespielt, mit mehr oder weniger Erfolg. Beim Stand von 12:8 wurden die Seiten getauscht. In der zweiten Halbzeit sollte eine komplette Manndeckung gespielt werden. Mit einem 9:0 Lauf (21:8) zeigte die gute Deckungsarbeit Wirkung. Hier galt es nun schnell umzuschalten und den Ball nach vorn zu bringen. Im Verlauf des Spiels starteten unsere Außenspielerinnen auch immer besser, aber zu oft benötigen sie noch den Impuls von draußen. Daran muss nach wie vor gearbeitet werden. Am Ende stand mit 34:16 ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg zu Buche.

Die sechste Saison bestreiten wir inzwischen gemeinsam mit unseren Mädels. Erstmals gelang es nun mehr als 30 Tore zu werfen. Dass es für das 30. Tor eine Kuchenrunde gibt, mussten wir Michelles Papa erstmal klar machen und wir freuen uns auf nächste Woche 😃🥳

Kommendes Wochenende steht dann das Spiel in und gegen Altlandsberg am Samstag um 14:45 Uhr auf dem Plan. Wie immer freuen wir uns über zahlreiche Unterstützung.

Eure Trainer

Cw – Weihnachtsüberraschung gelungen

Nachdem zu unserer Weihnachtsfeier die Überraschung für die Mädels noch nicht da war, wurde dies heute im Training nachgeholt. Das Trainerteam erinnerte sich noch allzu gut an letztes Jahr, als alle 18 Mädels einzeln besucht wurden, um die Weihnachtsgeschenke zu verteilen. Schneller, spaßiger und mit allen gemeinsam erfolgte die Übergabe heute beim Training. In liebevoll gepackten Beutelchen erhielt jede ein personalisiertes Wendelaibchen. Somit sind die Trainer entlastet, die Laibchen mit zu bringen, die keiner anziehen will 😜 Mit dem eigenen ist das doch viel schöner und die Trainer legen fest, welche Seite sie tragen sollen. Perfektes Geschenk finden die Trainer und die Mädels haben sich auch gefreut. 🥳🎅