E-männlich I erfüllt Pflicht

Am Samstag, den 16.11., musste die erste männliche E-Jugend den weiten Weg nach Eisenhüttenstadt antreten. Dort warteten mit der BSG Eisenhüttenstadt und dem HSV Wildau II zwei jüngere Mannschaft auf die Jungs von Trainer Florian Deja.
Im ersten Spiel gegen den HSV Wildau II gab es die besondere Situation dass Wildau mit einer dezimierten Mannschaft anreiste. Trainer Florian Deja passte die Anzahl seiner Spieler an, um Fairness walten zu lassen und den gegnerischen Kindern nicht den Spaß zu rauben. Trotzdem erfüllte man auf Grund des Altersunterschied diese Aufgabe souverän mit einem Endstand von 29:6.

Im zweiten Spiel wartete gut eingestellte jüngere Mannschaft aus Eisenhüttenstadt. Aus dem Hinspiel wusste man dass das eine Mannschaft ist die zu kämpfen weiß. Nach anfänglichem holprigen Start wurde aber auch diese Aufgabe sehr gut gemeistert und man beendete das Spiel mit einem Endstand von 27:9 für die OSG.
Damit springt die erste männliche E-Jugend auf den 3. Platz in der Tabelle bei weniger Spielen.

Am 7.12. geht es dann im Pokal weiter gegen den HSV Wildau I. 

Sieg der OSG Fredersdorf/Vogelsdorf durch grandiose Leistungen der Torhüter in Wildau (26:31)

Die OSG Frauen starten am Samstag um 17 Uhr bei Wildau in das nächste Punktspiel mit dem Ziel: das Spiel mit 2 Punkten nach Hause zu bringen.

Die OSG Damen konnten sich in den ersten Minuten einen guten Tore-Abstand erarbeiten. Durch Ballverluste und nicht verwandelte Torchancen, konnten die Wildauer Damen sich in Spielminute 24 den Torabstand auf -1 Tor (9:10) verkürzen.  Glücklicherweise wurden die Köpfe nicht hängen gelassen und man konnte mit einem 12:15 in die Halbzeit gehen.

Die Zweite Halbzeit begann leider mit einer schnellen 2-Minuten Strafe für die OSG. Doch ließen sich die OSG Damen dadurch nicht verunsichern und spielten weiter Handball. Die Wildauer Damen konnten im weiteren Spielverlauf den Abstand von 3 Toren nicht verringern. Und somit brachten die OSG Damen glücklicherweise den Sieg nach Hause.

FAZIT: Ohne die grandiose Leistung der OSG Torhüter wäre es ein schweres Spiel für die OSG Damen geworden. Durch zu hektische Angriffe und dadurch resultierende Ballverluste wurden die Damen von Wildau doch immer wieder ins Spiel gebracht. Also Mädels, bei einem sicheren Tore Vorsprung, kann ein Handballspiel auch mit Spielzügen und einer ruhigen zweiten Welle gewonnen werden.

Das nächste Spiel unserer Damen findet am 30.11.19 in Finowfurt statt. 

Wo waren bloß die Köpfe unserer Mädels? 😅 

Der vierte Spieltag führte das Trainerteam und die weibliche E-Jugend einmal mehr nach Frankfurt/Oder. Gegner am heutigen Spieltag waren der HSV Frankfurt/Oder (Baujahr: 2009) und der HSV Frankfurt/Oder II (Baujahr: 2010). Als jahrgangsgemischte Mannschaft war daher die Devise klar. Ein Sieg gegen HSV II war Pflicht und den älteren Jahrgang des HSV wollten wir solange ärgern wie wir konnten.

Gesagt, getan! 

Das erste Spiel gegen die jüngere Vertretung des HSV begann sehr ausgeglichen, allerdings nur, weil man das Gefühl hatte unsere Fredersdorfer Mädels hätten ihre Köpfe zuhause vergessen. Jeder kämpfte für sich und die Köpfe klebten beim Prellen am Boden, was die Frankfurter schamlos ausnutzten und uns die Bälle raus prellten. Dank unserer Lotte im Tor, die einige Bälle schön entschärfte, konnten wir uns im Spiel halten. Somit ging es bei einem Halbzeitstand von 2:3 für uns in die Pause. Die Mädels mussten nochmal ackern und vor allem den freien Mann sehen und anspielen. Was letztendlich auch gelang! Die Mädels setzten sich allmählich ab und konnten einen ungefährdeten 4:9-Sieg auf ihrem Konto verbuchen. 

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es im zweiten Spiel gegen den älteren Jahrgang des HSV Frankfurt/Oder. Die Mädels sollten ruhiger agieren und die Angriffe konzentrierter ausspielen. Dies gelang zu Beginn nur bedingt und die Frankfurter schnappten sich einen Ball nach dem anderen, wodurch wir mit 8:0 hinten lagen bis uns selbst endlich das erste Tor gelang. In der zweiten Halbzeit zeigten unsere Mädels aber das sie auch Handball spielen können und kämpften sich Tor um Tor heran. Am Ende stand eine 18:6-Niederlage zu buche. 

Das Fazit vom Trainerteam ist, dass die Mädels super gekämpft haben und sich auch von dem körperbetonteren Spiel der älteren Frankfurter nicht haben unterkriegen lassen. Zur Belohnung gab es dann von einer Mutti Esspapier für alle.

Nun sind erstmal zwei Wochen Spielpause und am 01.12.19 um 13Uhr geht es zuhause im Pokalviertelfinale gegen den HSV II.

Fahrt nach Frankfurt hat sich gelohnt!

Eingekleidet in den neuen Trikots, ging es für die zweite Mannschaft der Em am Samstag morgen nach Frankfurt Oder. Das Trainerteam konnte auf einen fast vollständigen Kader zurückgreifen. Im ersten Spiel ging es für unsere Jungs gegen die 2. Mannschaft vom HSV Wildau 1950. Zielsetzung war dieses Spiel zu gewinnen und die Jungs waren motiviert bis in die Haarspitzen. Durch eine gut aufgebaute Deckung, starkes Stellungsspiel und schöne Spielzüge gewann die OSG dieses Spiel mit 16:23. Vieles was im Training geübt wurde konnte die Mannschaft im Spiel umsetzen, was sich sofort in der Stimmung der Halle widerspiegelte. Alle Spieler und auch die Eltern ließen sich mitreißen und genossen das tolle Spiel unserer Burschen.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner HSV Frankfurt/Oder. Gleich zu Beginn merkte man unseren Jungs an, dass das erste Spiel läuferisch viel Kraft abverlangt hatte. Dennoch wehrte sich die Mannschaft mit allen Kräften. Trotz schöner Spielzüge und großem Einsatzwillen unserer Jungs endete das Spiel nach 30 Minuten mit 23:6 für den HSV.
Das Trainerteam ist sehr stolz auf die gezeigte Leistung und Entwicklung der Jungs und freut sich auf die kommenden Spieltage.

Spieltag der EmII in der heimischen Tieckstrasse in Fredersdorf Süd

Im ersten Spiel ging es gegen die Vereinskameraden der OSG Fredersdorf-Vogelsdorf EmI, welche in ihrer zweiten Saison in der E-Jugend spielen. Der Spielauftakt und erste Halbzeit gegen die mit Heimrecht angetretene EmI ließ sich sehen. Beide Mannschaften ließen sich nicht die Butter vom Brot nehmen, und so gingen die Spieler mit einem 9:4 in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit war geprägt von guten Spielzügen beider Mannschaften der OSG. Leider fehlte es bei unseren Jungs teilweise an der Chancenverwertung, und so kam es zum Endstand von 18:7 und einem Verdiensten Sieg der EmI der OSG.

Im zweiten, gleich im Anschluss ausgeführten Spiel hieß der Gegner HSV Müncheberg/Buckow. Unser Team ging hoch Motiviert in dieses zweite Spiel, kassierte sich jedoch ein frühes Gegentor. Hierauf folgte jedoch alsbald der Ausgleich und die Führung. Mit einem 10:8 ging man in die Halbzeit des relativ ausgeglichenen Spiels. In der zweiten Halbzeit galt es nun für den Sieg zu kämpfen. Unsere Mannschaft der OSG kam durch sehenswerte Spielzüge immer wieder mit einigen Toren Vorsprung in Führung, kassierte sich aber auch relativ unnötige Gegentore. Zu guter Letzt gewann man das Spiel mit 5 Toren Vorsprung und einem 18:13 Endstand. 

Ein Spieltag welcher für uns mit dem 8. Tabellenplatz endete.